Labrador Lucky

Alles für Deinen Hund

Labrador weiß

Labrador weiß

Haben Sie jemals einen Weißen Labrador gesehen und sich gefragt, woher er kommt oder ob es sie wirklich gibt? Hier werden wir über Weiße Labrador Retriever sprechen und alles, was Sie über sie wissen müssen.

Ja! Weiße Labradore existieren wirklich. Weiße englische Labradore sind heutzutage sehr beliebt. Eine wirklich weiße Farbe in den Labradors ist schwer zu finden und meist ist sie blass.

Weißer Labrador kann auf einen sehr hellen Gelbton oder das Fehlen des farbgebenden Gens zurückzuführen sein. Die Hunde, die das Farbgen nicht haben, werden „Albino“ genannt, und dieses Phänomen wird auch bei anderen Tieren, einschließlich des Menschen, beobachtet.

Ist weiß eine registrierte Labrador-Farbe?

Labradorhunde haben nur drei registrierte Farben: Schwarz, Schokolade und Gelb.

Nach Angaben des American Kennel Club ist das Weiß eine registrierte Labrador-Farbe:

Die Fellfarben der Labrador Retriever sind schwarz, gelb und schokoladenfarben. Jede andere Farbe oder eine Kombination von Farben stellt eine Disqualifikation dar. Ein kleiner weißer Fleck auf der Brust ist zulässig, aber nicht erwünscht. Weiße Haare, die durch Alterung oder Narbenbildung entstanden sind, dürfen nicht als „Brindling“ fehlinterpretiert werden.

Aber diese registrierten Farben können in verschiedenen Schattierungen sein, Schokolade variiert von hell silber bis dunkelbraun und gelb von hellcreme bis fuchsrot. Wenn also die weiße Farbe in Labradore zu den helleren Gelbtönen gehört, nicht gekreuzt ist und alle Merkmale eines Labrador Retrievers besitzt, dann ist er ein reinrassiger Labrador.

Die gelbe Farbe kann von fuchsrot bis hellcreme variieren. Wenn ein Labrador viel heller ist, dann sieht er weiß aus und Ja! er gehört zu den registrierten Farben des Labradors.

Gründe für die weiße Farbe bei Labradors

1. Weiße Labradore aufgrund von Albinismus

Albinismus ist eine seltene genetische Erkrankung, die dazu führt, dass die Haare, die Haut oder die Augen keine Farbe haben. Labradorpatienten, die von dieser Störung betroffen sind, haben keine Farbe und sehen weiß aus.

Albinismus kann ganz oder teilweise auftreten. Hunde mit partiellem Albinismus haben Flecken auf Nase und Maul. Das ist eigentlich ein Unterscheidungspunkt zwischen echt weißer und albinoweißer Farbe.

Albinismus ist bei Tieren nicht erforderlich und geht mit vielen Gesundheitsproblemen einher, wie z.B. der Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung, Krebs und Augenproblemen.

Die Chancen auf Nachkommen mit dem Albinogen sind bei Hunden jeder Farbe möglich, so wie zwei schwarze Eltern, die das Albinogen tragen, einen Welpen mit weißer Albinofarbe erzeugen können.

Der andere Grund für die weiße Farbe ist ein hellerer Gelbton, der weiß aussieht.

2. Weiße Labradors aufgrund eines helleren Gelbtons

Wie Sie bereits wissen, kann die gelbe Farbe in den Labradors von hellcreme bis fuchsrot variieren. Die gelben Labradore werden selektiv gezüchtet, um weiße Welpen zu erzeugen.

Sowohl Hellcreme als auch Fuchsrot sind die Variationen derselben registrierten Farbe, nämlich Gelb, obwohl sich diese beiden Töne visuell stark voneinander unterscheiden.

Die Wahl einer Labrador-Farbe ist eine persönliche Vorliebe und ändert sich auch je nach Trend. In den 19er Jahren mochten die Menschen die dunkleren Farben wie Schwarz und Schokolade, und dann änderte sich der Trend, jetzt kommen die Hundefreunde zu helleren Farben wie Gelb, Creme und Weiß.

Die helleren Gelbtöne werden weiß, wenn Eltern mit heller Cremefarbe gezielt gezüchtet werden. Die Nachkommen werden dann immer wieder gezüchtet, um auch rein weiße Farbe zu erhalten.

Herkunft der weißen Labradore

Wenn Labradore vom Johannis-Hund abstammen, haben sie nur schwarze Farbe, und diese Farbe war bei den Menschen beliebt. Hundeliebhaber denken, dass nur die schwarze Farbe die wahre Farbe des Labradors ist, weil ihre Vorfahren ebenfalls schwarz waren.

Zu dieser Zeit, als die meisten schwarzen Welpen geboren wurden, wurden auch Welpen in anderen Farben wie gelb und schokoladefarben geboren, aber nicht unter den Lieblingsfarben. Später änderte sich der Trend und die Nachfrage nach gelben und schokoladenfarbenen Labrador-Welpen nahm zu, und die Züchter begannen, auch Labradors für andere Farben zu züchten.

Die weiße Farbe stammt von der gelben Farbe ab. Die gelbe Farbe in den Labradors kann von hellcreme bis fuchsrot variieren. Hellcreme-Labradors züchteten immer wieder, um mehr helle Farbe zu erzeugen, die schließlich weiß wird.

Weiße englische Labradors

Labrador Retriever werden in zwei Untertypen unterteilt; English Labradore und American Labradore, die sich in ihren Merkmalen und ihrem Aussehen stark voneinander unterscheiden.

White English Labradore sind leicht zu trainieren und am besten für nicht-professionelle Besitzer geeignet. Sie sind gute Haustiere für die Familie und lieben es, mit Kindern und anderen Tieren im Haus zu spielen.

Wenn wir über ihr Aussehen sprechen, haben sie einen blockierten Kopf und einen schweren Körper. Ihr White English Lab wird auch am besten für Hundeausstellungen und Wettbewerbe geeignet sein.

Sie haben einen guten Körperbau, einen schlankeren Hals, einen geraden Schwanz, ein ausgefülltes Gesicht und ein dickes Haarkleid. Diese Hunde werden auch als Showtyp-Hunde bezeichnet.

Weiße amerikanische Labradorhunde

Obwohl die meisten Menschen die fuchsrote Farbe bei amerikanischen Labradors mögen, gibt es aber auch einige weiße American Lab. Sie sind am besten als Arbeitshunde bekannt.

American Labradore lassen sich am besten auf Feldtrails konkurrieren und sind energischer. Sie sind am besten für professionelle Besitzer geeignet, da sie Fähigkeiten und Zeit für das Training benötigen.

Diese Hunde haben einen schlanken Körper, lange Beine, einen otterähnlichen Schwanz und einen feinen Knochenbau. Erfahren Sie mehr darüber, wie sich American Labradore von English Labradore unterscheiden.

Weiße Labrador-Welpen

Labrador Welpe weiß

White Lab-Welpen können aus zwei Gründen entstehen: Zum einen sind sie Albinos und zum anderen stammen sie von gelben Elterntieren, wodurch die helle, cremefarbene bis weiße Farbe bei ihnen entsteht.

Weiße Farbe in Labradors ist schwer zu finden, weil das keine übliche Farbe der Labradors ist. Nur die Züchter haben weiße Labradors, die selektiv gelbe Elterntiere züchten, um weiße Welpen zu erzeugen. Ihr Preis kann höher sein als bei normalen Labrador-Welpen in schwarzer oder gelber Farbe.

Wählen Sie einen zuverlässigen Züchter, um einen Welpen zu kaufen, und Ihre erste Präferenz sollte die Gesundheit des Welpen sein. Ein gesunder Welpe ist immer besser als ein weißer Welpe.

Die Farbe eines Welpen kann sich stark von der Farbe des Erwachsenen unterscheiden. Welpen haben einen meist dunkleren Farbton, der im Laufe des Wachstums hell wird. Ist es wirklich schwierig, einen rein weißen Lab zu finden?

Das könnte Dich auch interessieren!

Read also x