Labrador Lucky

Alles für Deinen Hund

Labrador-Retriever Temperament

Labrador-Retriever Temperament

Wie sieht das Labrador-Retriever-Temperament aus?

Ursprünglich ein Enten-Retriever und Helfer des Fischers in den eiskalten Gewässern des Nordatlantiks, ist der Labrador Retriever zu einem geschätzten Haustier geworden. Mit seinen charakteristischen Merkmalen, zu denen ein sanftes Benehmen, seine Bereitwilligkeit und seine athletischen Fähigkeiten gehören, ist es leicht zu verstehen, warum der Labrador Retriever stets als die beliebteste Hunderasse eingestuft wird.

Labrador Erziehung Buch

Fakten zum Labrador Retriever

Dieser mittelgroße Welpe, der für sein freundliches Labrador Retriever Temperament, seine freundlichen Augen, sein wetterfestes Fell und seinen „Otterschwanz“ bekannt ist, ist in drei Farbtönen erhältlich. Das durchschnittliche Labrador Retriever Gewicht liegt normalerweise zwischen 65 und 80 Pfund für Rüden und 55 bis 70 Pfund für Hündinnen.

Rassengruppe: Sportlich
Höhe: Männchen, 5-24,5 Zoll; Weibchen, 21,5-23,5 Zoll
Gewicht: Männchen, 65-80 Pfund; Weibchen, 55-70 Pfund
Lebensdauer: 10-12 Jahre
Mantel: Kurzhaarig, doppeltes Fell
Farbe: Schwarz, Gelb und Schokolade

Geschichte des Labrador Retrievers: Freunde des Fischers

Labrador Retriever kommen aus Neufundland, einer großen Insel vor der eisigen Nordatlantikküste. Zusammen mit dem benachbarten Festland von Labrador bildet sie die östlichste Provinz Kanadas. Im 16. Jahrhundert apportierten die Hunde (ursprünglich Wasserhunde der Johanniter genannt) Enten und halfen den Fischern, indem sie Netze einholten und Fische apportierten, die von den Leinen fielen.

Als englische Adelssportler die Hunde zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach England importierten, begann die Rasse an Popularität zu gewinnen. Ende des 19. Jahrhunderts standardisierten die Briten die Rasse, und 1903 wurde sie vom Kennel Club (in England) offiziell anerkannt.

Der American Kennel Club (AKC) registrierte den Labradorhund 1917, und seit 1991 gilt er weiterhin als beliebteste Rasse. Heute arbeitet der Labradorhund im Dienst und in der Therapie, in der Suche und Rettung, in der Strafverfolgung und bei der Drogen- und Bombensuche, und er ist ein geschätztes Begleittier.

Das Temperament der Labrador Retriever

Die hohe Intelligenz und Gefälligkeitsbereitschaft der Labrador Retriever zeichnet sie im Feld als Jäger, im Haus als Begleiter und als Diensthunde aus, die Blinde führen sowie Opfer von Katastrophen suchen und retten. Insgesamt kann das Temperament der Labrador Retriever als lieb, kontaktfreudig und begierig zu gefallen definiert werden, was diese Rasse heute wohl zur beliebtesten macht. Das „weiche Maul“, das dazu bestimmt ist, Wild ohne Schaden zu apportieren, bedeutet auch, dass diese Hunde zu den Hunden mit der geringsten Wahrscheinlichkeit gehören, aggressiv zu werden.

Wenn sich also potenzielle Haustiereltern fragen: „Ist ein Labrador Retriever ein guter Familienhund?“, können sie sicher sein, dass diese geselligen Hunde oft jeden lieben. Sie haben den Ruf, großartige Familienhunde zu sein, die Kinder lieben und dazu neigen, sich mit der ganzen Familie zu verbinden. Darüber hinaus sind Labrador Retriever oft gut mit anderen Hunden und Haustieren, auch mit den Tieren der Nachbarschaft, verträglich. Sie sind keine guten Wachhunde, weil sie wahrscheinlich Einbrecher lieben.

Darüber hinaus kommen Labrador Retriever oft gut mit anderen Hunden und Haustieren, einschließlich der Tiere aus der Nachbarschaft, aus. Sie sind keine guten Wachhunde, weil sie Einbrecher wahrscheinlich genauso lieben! Tatsächlich können Labrador Retriever die Aufmerksamkeit so sehr beanspruchen, dass sie Sie möglicherweise um Zuneigung bitten. Ihr markanter Schwanz wedelt wahrscheinlich immer so heftig, dass er Sie vielleicht sogar vor Glück quält!

Labrador Training

Sport treiben

Labrador Retriever sind intelligente und aktive Hunde, die täglich geistige und körperliche Bewegung benötigen. Mindestens 45 Minuten Bewegung, sei es beim zügigen Spazierengehen, Laufen oder beim Apportieren, sind für erwachsene Labrador Retriever ein Muss. Versuchen Sie, mit Spielzeug zu spielen, das Aktivität und Bewegung fördert, wie dem Chuckit! Klassische Abschussvorrichtung. Die meisten Labrador Retriever lieben es auch zu schwimmen.

Labrador Retriever Welpen brauchen weniger anstrengende Bewegung als Erwachsene; fragen Sie Ihren Tierarzt nach Bewegungsempfehlungen für Ihren Welpen.

Kauen ist auch eine wichtige mentale Übung, die unterstützt werden kann, indem Sie Ihrem Labrador Retriever sichere Dinge zum Kauen geben. Kong-Spielzeuge sind ausgezeichnete Kauspielzeuge, die mit Leckereien gefüllt werden können.

Ausbildung Ihres Labrador Retrievers

Labrador Retriever sind extrem intelligente, fügsame Hunde, wodurch Labrador Retriever in der Regel leicht zu trainieren sind, um alle Arten von Tricks und Kommandos auszuführen.

Labrador Retriever sind sehr futtermotiviert, daher empfiehlt es sich, den Leckerli-Antrieb des Labradors zu nutzen, um Trainingseinheiten zu belohnen. Reservieren Sie für diese Labrador Retriever Trainingseinheiten eine besondere Belohnung, um Ihren Welpen besonders aufnahmefähig für die Trainingszeit zu machen. (Achten Sie nur darauf, die Leckerlis in einem sicheren Schrank wegzusperren, sonst helfen sich diese intelligenten Eckzähne selbst). Denken Sie auch daran, dass Labrador Retriever fast genauso gern Aufmerksamkeit wie Leckerlis haben, so dass die Leckerlis nicht groß sein müssen. Achten Sie auf Leckerlis in Fingerspitzengröße, um den gesunden Appetit Ihres Hundes nicht zu stören und ihn für seinen sportlichen Lebensstil schlank zu halten.

Wenn Sie Ihren Labradorwelpen früh trainieren, lernt er, wie viel Spaß das Training machen kann, und bereitet ihn auf ein eifriges Training während seines ganzen Lebens vor.

Labrador Retriever sind liebevolle, kluge, sanfte, schöne und leicht trainierbare Hunde, die sich bei der Jagd im Feld genauso wohlfühlen wie zu Hause bei der Familie. Kein Wunder, dass sie so beliebt sind!

Das könnte Dich auch interessieren!

Read also x