Labrador Lucky

Alles für Deinen Hund

Erziehung eines Labradors

Erziehung eines Labradors

Labrador Retriever sind beliebte Haustiere für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Sie neigen dazu, gesund, sanft, verspielt und energisch zu sein. Labradorhunde, wie sie oft genannt werden, haben bestimmte Bedürfnisse, die etwas anders sind als die, die für einige andere Arten von Hunden erforderlich sind. Es ist wichtig, sich darüber zu informieren, was man tun sollte, um sich um einen Labrador Retriever zu kümmern, bevor man sich endgültig für einen solchen entscheidet.

Welpen sozialisieren

Labradore sind von Natur aus sympathisch. Stellen Sie Ihren Labradorwelpen in den ersten Monaten seines Lebens so vielen neuen Menschen und Orten wie möglich vor. Behalten Sie jede neue Begegnung bei und machen Sie positive und positive Erfahrungen. Dadurch wird die natürliche Neigung Ihres Labradors, freundlich zu sein und jeden zu akzeptieren, verstärkt.

Wenn Sie kleine Kinder im Heim haben, achten Sie darauf, sie mit dem Tier und umgekehrt zu sozialisieren. Obwohl das Labrador geduldig und tolerant ist, kann es dennoch ein Kind anspringen, das es beim Spielen neckt oder verletzt. Stellen Sie sicher, dass jeder die Grenzen und Regeln kennt.

Jeden Tag trainieren

Labrador Retriever sind energiereiche Hunde, was mit ein Grund dafür ist, dass sie so tolle Haustiere für aktive Familien sind. Aber wenn die Labradors nicht genügend Bewegung bekommen, können sie sich schnell langweilen. Dies führt oft zu destruktivem Verhalten und anderen häufigen Verhaltensproblemen, wie Bellen, Kauen und Graben. Das ist auch der Grund, warum sich Labradors nicht gut für das Wohnen in einer Wohnung eignen; sie sind zu groß und zu aktiv.

Planen Sie, Ihrem Labrador täglich eine Stunde oder mehr Bewegung zu geben. Die meisten Labradore lieben lange Spaziergänge oder ein Spiel zum Holen. Dies sind die perfekte Art und Weise, um die Energie Ihres Labradors zu verbrennen.

Starten Sie ein grundlegendes Gehorsamsprogramm

Die meisten Labradore lernen wirklich gerne. Profitieren Sie von ihrer angeborenen Trainierbarkeit, indem Sie ein Gehorsamkeitsprogramm starten, sobald Sie Ihren Labrador-Retriever nach Hause bringen. Sie können allein an den grundlegenden Gehorsamskommandos arbeiten oder sich für einen Gehorsamskurs mit einem lokalen Hundetrainer anmelden. Der Unterricht ist eine gute Möglichkeit, Ihr Labrador zu trainieren und gleichzeitig Kontakte zu knüpfen.

Da die Labradors ziemlich groß werden und die Tendenz haben, an der Leine zu ziehen, sollten Sie das Gehen an der losen Leine zu Ihrer ersten Priorität machen. Sie sollten Ihrem Labrador auch beibringen, „zu kommen“, „fallen zu lassen“ und „zu apportieren“, damit Sie seine natürliche Neigung zum Apportieren ausnutzen können.

Verwenden Sie das Training zur positiven Verstärkung

Ihr Lerneifer, ihre Verspieltheit, ihr anhängliches Wesen und ihre Liebe zu Leckereien machen Labrador Retriever zu fantastischen Kandidaten für die Ausbildung von Hunden zur positiven Verstärkung. Belohnen Sie ihr gutes Benehmen mit einem kleinen Leckerli, einem Spiel oder einer Kuschelstunde mit Ihnen. Sie werden feststellen, dass Ihr Labrador Ihnen bald die Verhaltensweisen anbietet, die Ihnen gefallen, ohne dass Sie dazu aufgefordert werden.

Wenn Sie sich entscheiden, Leckerchen in Ihrem Training zu verwenden, denken Sie daran, dass das Labrador dazu neigt, übergewichtig zu werden. Verwenden Sie die kleinstmöglichen Leckerlis, um das Verhalten zu belohnen, und achten Sie darauf, die Menge an Nahrung, die Sie zu den Mahlzeiten geben, zu reduzieren oder die Bewegung zu erhöhen, um die Leckerlis auszugleichen.

All diese Qualitäten machen Labradore zu großartigen Servicetieren. Die Ausbildung zum Servicetier hängt davon ab, was der Hund tun wird; einige werden zu Tierbegleitern für kranke Kinder und Erwachsene im Krankenhaus ausgebildet, während andere als Blindenhunde ausgebildet werden. Andere können Menschen mit psychischen Krankheiten oder Verhaltensproblemen Hilfe leisten.

Prüfen Sie die Anforderungen für die Zulassung und Ausbildung dort, wo Sie leben; einige Orte haben strengere Regeln und Anforderungen für Diensthunde als andere.

Probleme und Verhaltensnachweis

Viele Labrador-Retriever sind am glücklichsten und am bravsten, wenn sie eine Arbeit zu erledigen haben. Überlegen Sie sich, ob Sie sich auf einen Hundesport einlassen oder Ihr Labrador als Dienst- oder Therapiehund ausbilden lassen wollen.

Egal, für welches Training Sie sich entscheiden, wenn Sie Ihr Labrador beschäftigt und aktiv halten, wird es sicher eines dieser berühmten Labrador-Lächeln auf seinem Gesicht behalten.

Das könnte Dich auch interessieren!

Read also x