Labrador Lucky

Alles für Deinen Hund

Labrador Foxred

Der Red Fox Lab, manchmal auch als Ruby Labrador bekannt, ist ein atemberaubender Hund; er ist ein Labrador Retriever wie jeder andere, aber mit der Farbe eines roten Fuchses. Obwohl er als rot etikettiert ist, ist er technisch gesehen nur ein tieferer Farbton des traditionellen gelben Labradors.

lucky-labrador

Wie jeder Labrador ist er energisch und lustig, aber gleichzeitig ist er auch anhänglich und sanft zu seiner Familie, weshalb er ein so tolles Familientier ist. Die Farbe seines Fells hat keinen wesentlichen Einfluss auf sein übriges Aussehen, sein Temperament oder seine Gesundheitsprobleme.

Es gibt nicht so viele Kontroversen um den Fuchsroten Labrador im Vergleich zu einigen anderen farbigen Labradoren, wie zum Beispiel dem silbernen Labrador, aber dennoch gibt es einige Labradorliebhaber, die ihn nicht als reinrassigen Labrador betrachten. Trotz der Hasser hat er viele begeisterte Fans, und seine auffällige und alternative Farbe verschafft ihm allmählich einen Platz unter den beliebten Welpen. Schauen wir uns also genauer an, was es mit diesem Kerl auf sich hat.

Geschichte


Die Reise des Labrador Retrievers begann in Neufundland in Kanada. Traditionell ist er ein Jagdhund, der auf dem Wasser arbeitete und den Steinbruch seines Fischermeisters sammelte, wie z.B. Enten und Fische. Der Hund der Johanniter ist der Vorfahre des Labradors, und die besuchenden Adeligen aus Großbritannien waren von seinen Arbeitsfähigkeiten so beeindruckt, dass sie ihn nach England zurückbrachten.

Über einige Jahrzehnte verfeinerten sie die Rasse und nannten ihn den Labrador Retriever, den wir heute kennen. Seit seiner ersten Registrierung in Amerika im Jahre 1917 sind sie zu einem festen Familienliebling in der ganzen Welt geworden, und laut dem American Kennel Club (AKC) ist er derzeit die beliebteste Hunderasse in Amerika.

Es ist nicht genau bekannt, wann genau der Fox Red Labrador auf die Welt kam, aber er war schon immer eine seltene Farbe. Aus diesem Grund wird angenommen, dass Fuchsrot-Welpen entweder nicht registriert und damit unbekannt waren, weil er nicht zu den traditionellen Farben gehörte, oder dass sie traurig gekeult wurden, sobald ihre Farbe erkannt wurde.

Vorurteile im Ausstellungsring


Es ist wichtig zu verstehen, dass das Rotfuchslabor einfach als gelber Labrador anerkannt wird. Der rote Labrador in jedem Farbton existiert nicht. Die Labrador-Rassestandards beschreiben die gelbe Farbe wie folgt:

Die Farbe des Gelbs kann von fuchsrot bis zu hellem Creme reichen, wobei die Schattierungen an den Ohren, am Rücken und an der Unterseite des Hundes variieren.

Das Fuchsrot ist also eigentlich gelb. Aus diesem Grund darf er im Conformation-Ring, auch bekannt als Ausstellungsring, gezeigt werden, der ein Wettbewerb ist, der auf den gesamten Labrador-Rasseigenschaften basiert. Trotzdem hat der Fuchsrot-Labrador, wie viele andere Farbhunde auch, in der Hundewelt in zweifacher Hinsicht Farbverluste erlitten.

Erstens erkennen Zwingerclubs auf der ganzen Welt den Fuchsroten Labrador nicht als eigenständige Farbe an. Die Mehrheit der Beobachter sieht, dass seine Farbe sich von den Gelbtönen deutlich unterscheidet und ist der Meinung, dass die Farbe erkannt werden sollte. Wenn Sie Ihren Welpen schließlich beim AKC registrieren wollen, muss er als gelber Labrador registriert werden.

Zweitens, obwohl er im Ausstellungsring sowie bei Gehorsams- und Leistungswettbewerben teilnehmen darf, vermuten viele Besitzer und Schaulustige, dass die Richter der verschiedenen Wettbewerbe ihn weniger günstig bewerten, und als solcher wird er wahrscheinlich nie gewinnen oder dem Sieg nahe kommen, einfach weil die Richter traditionelle und hellere Farben mehr bevorzugen als das Fuchsrot.

Wenn das Zeigen Ihres Labradors für Sie in jedem Fall ein wichtiger Faktor ist, sollten Sie aus diesen Gründen leider entweder in Erwägung ziehen, einen Labrador mit traditionelleren Farben zu zeigen, oder Sie sollten akzeptieren, dass Ihr Welpe wahrscheinlich nicht gewinnen wird, selbst wenn er einer der besten der Ausstellung ist. Wenn er jedoch gewinnt, dann wissen Sie, dass Ihr Welpe ganz einfach ein hervorragendes Labrador-Exemplar ist!

Rotfuchs-Labrador-Farbgenetik erklärt


Genetische Unterschiede im Rotfuchslabor
Alle Genpaare werden von den Eltern geerbt, eines von der Mutter und eines vom Vater. Wie bei den meisten Genpaaren können sie in großen oder kleinen Versionen vorliegen, die auch als dominante und rezessive Gene bezeichnet werden.

Die Standardfarbe beim Labrador ist schwarz, und dies wird durch ein Genpaar, die so genannten BB-Gene, verursacht. Ein schwarzer Labrador könnte also zum Beispiel das Bb-Gen haben. Das kleine b ist für den genetischen Code verantwortlich, der notwendig ist, um ein braunes statt schwarzes Fell zu bilden, aber da das große B dominant ist und das kleine b ausschaltet, wird er in diesem Fall schwarz sein. Das kleine b zeigt seine Kräfte nur, wenn das bb-Gen auftaucht, und wenn dies geschieht, erhält man einen schokoladenfarbenen Labrador.

All dies hat nichts mit dem Fuchsroten Labrador zu tun, oder? Falsch! Das ist wichtig, weil alles mit dem gelben Labrador verbunden ist, und das wiederum mit dem Rotfuchs Labrador! Bleiben Sie bei mir.

Im EE- oder Ee-Format haben Sie noch einen schwarzen oder braunen Labrador. Ein fuchsroter Labrador ist einfach eine Variation von Gelb, und die Schattierung von Gelb, die zur Erzeugung der roten Färbung erforderlich ist, wird durch ein Pigment namens Pheomelanin gesteuert, das von zwei weiteren unterschiedlichen Genen, A und C, kontrolliert wird.

Das A-Gen steuert die Produktion der roten Farbe, und das C-Gen steuert, ob es vollständig exprimiert oder verdünnt wird. Diese Gene heben sich nicht wie die anderen Gene gegenseitig auf, sondern arbeiten zusammen, um eine Vielzahl verschiedener Farbtöne zu erzeugen, von blassem Gelb bis zu satten Fuchsrot. Wie Sie also sehen, ist das Fuchsrot eine echte Rarität!

lucky-labrador2

Erscheinungsbild

Der Fuchsrote Labrador ist eine seltene Farbe, und er ist zweifellos schwer zu bekommen. Sein markantes Farbmantel ist der einzige wirkliche Unterschied zwischen ihm und jedem anderen farbigen Labrador. Er wird als ein tieferer oder dunklerer Farbton des gelben Labradors beschrieben, genauso wie der weiße Labrador als ein hellerer Gelbton beschrieben wird. Seine Farbe wird als Fuchsrot bezeichnet, weil sie genau das ist, die Farbe des roten Fuchses. Andere Retriever-Rassen haben eine ähnliche Färbung (wie der Golden Retriever), was bedeutet, dass beide Retriever-Rassen eine rote Farbe des Fells haben können.

Gelegentlich haben sie etwas tiefere rosa Züge um die Schnauze herum, entweder im Pigment der Haut oder in der Nasenfarbe, aber manchmal hat er auch die gleichen schwarzen Züge wie seine Brüder. Im Vergleich zu anderen farbigen Labradors haben sie auch eher einen weissen Fleck auf dem Unterbauch, aber es wird angenommen, dass dies nur deshalb so ist, weil diese Flecken auf ihrer dunkleren Haut im Vergleich zu ihren gelben Brüdern besser sichtbar sind.

Wie jeder andere Labrador der Farbe Labrador misst der männliche Red Fox Lab 22,5 – 24,5 Zoll von der Pfote bis zur Schulter und wiegt 65 bis 80 Pfund. Das Weibchen ist mit 21,5 bis 23,5 Zoll etwas kürzer und wiegt 55 bis 70 Pfund. Es sind stämmige Hunde, mit einem dicken, kräftigen Hals und einer dicken, otterähnlichen Rute, aber sie sind auch niedlich in ihrem Gesichtsausdruck, mit großen, runden Augen, die voller Schalkhaftigkeit sind.

Da er im Allgemeinen im Ring nicht bevorzugt wird, wird er einfach nicht für den Ring gezüchtet. Man sagt, dass die Schützenwelt den Fuchsrot am Leben hielt, während die Exterieurwelt versuchte, ihn zu züchten. Aus diesem Grund wäre es noch seltener, einen englischen Fuchsrot-Labrador zu finden, der zu Bestätigungszwecken gezüchtet wird, verglichen mit den amerikanischen Fuchsrot-Labradoren, die im Allgemeinen für die Jagd gezüchtet werden. Um mehr über die beiden Labradortypen zu verstehen, lesen Sie über den Unterschied zwischen englischen und amerikanischen Labradoren.

Wenn Ihnen die Farbe des Fuchsroten Fells gefällt, Sie aber nicht allzu sehr auf den Labrador selbst stehen, dann ist es vielleicht interessant zu wissen, dass er oft mit einem Vizsla verwechselt werden kann; er hat den gleichen Gesichtsausdruck und große Ohren, mit der gleichen Fellfarbe, aber er ist viel athletischer im Aussehen. Oft wird er auch mit einem Lab & Rhodesian Ridgeback-Mix verwechselt. Diejenigen, die glauben, dass der Fuchsrot-Labrador kein reinrassiger Labrador ist, behaupten, dass er das Ergebnis der Zucht eines Labradors mit einem Vizsla ist, was in der Labrador-Gemeinschaft viel Kontroverse hervorruft, aber bisher gibt es keine Beweise für eine solche Behauptung.

Temperament


Der Red Fox Lab ist vom Temperament her ähnlich wie jeder farbige Labrador; ‚freundlich, aktiv und kontaktfreudig‘ ist die Beschreibung des AKC als einer der besten hündischen Begleiter. Er ist ein energischer Spaßvogel, und er wird Sie sicher auf Trab halten! Er wird Sie und die ganze Familie mit Zuneigung überschütten.

Neben seiner verspielten Natur ist er auch ein freundlicher und sanfter Hund, der seinen Menschen gefallen will. Er würde nicht nur alles für Sie tun, sondern er wird es lieben, auf dem Sofa zu kuscheln, wenn die Spielzeit für den Tag vorbei ist. Er ist auch großartig mit kleineren Tieren und kleinen Kindern, solange er als Welpe richtig sozialisiert wird.

Der einzige Unterschied, der zwischen dem Fuchsroten Labrador und jedem anderen Labrador festgestellt wurde, ist, dass er etwas bleicher sein kann. Gregg Tonkin, der ein Fuchsrot-Labrador-Züchter ist, bemerkt jedoch, dass dies möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass der Genpool kleiner ist, und dass ein einst räudiger Vorfahre dafür verantwortlich sein könnte. Es handelt sich also nicht unbedingt um ein Fuchsrot-Merkmal als solches, sondern einfach um ein von einem Familienmitglied vererbtes Merkmal. Dies kann also bei Ihrem Fuchsroten Labrador der Fall sein oder auch nicht.

Übung und Training


Der Fox Red Labrador ist ein energiereicher Hund, der täglich mindestens 60 Minuten aktive Bewegung benötigt. Dazu gehört auch intensive Bewegung, um ihn sowohl körperlich als auch geistig zu stimulieren, damit er diese Arbeitsenergie verbrennen kann. Dies kann das Schwimmen im örtlichen See, das Apportieren von Stöcken oder die Teilnahme an örtlichen Agility-Veranstaltungen umfassen.

Dies ist einer der Hauptgründe, warum Labradors die beliebtesten Assistenzhunde für Blinde sind und sich auch in vielen anderen Berufen auszeichnen. Unterschätzen Sie jedoch nicht seine Intelligenz, denn er braucht immer noch ein konsequentes Gehorsamstraining und ein festes Herrchen, um sicherzustellen, dass er zu einem gut erzogenen Erwachsenen heranwächst. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Spielzeug zur Verfügung haben, um Ihren Welpen zu beschäftigen.

Gesundheit


Die Lebensdauer des Rotfuchse Labradors liegt im Durchschnitt zwischen 10 und 12 Jahren, und im Allgemeinen ist er ein gesunder Hund, der keine größeren Sorgen zu befürchten hat. Die Farbe seines Fells hat ohnehin keinen Einfluss auf seine Gesundheit, und als solcher teilt er die gleichen Gesundheitsprobleme wie jeder andere Labrador auch. Jeder zukünftige Labradorbesitzer, unabhängig von seiner Farbe, muss sich der folgenden Gesundheitsprobleme bewusst sein, und es wird empfohlen, dass seine Eltern auf Hüft- und Ellbogendysplasie getestet werden. Sie sollten auch auf bewegungsinduzierten Kollaps getestet werden, bei dem er nach einer Periode extremer Bewegung einen Verlust der muskulären Kontrolle erleiden kann. Er sollte sich auch einer augenärztlichen Untersuchung unterziehen, da bestimmte Erkrankungen, wie z.B. die progressive Retina-Atrophie, letztendlich zum völligen Verlust der Sehkraft führen können.

Ernährung


Der Fuchsroter Labrador wird etwa 3 Tassen pro Tag fressen. Unabhängig von der Farbe sind Labradore auf der ständigen Jagd nach Snacks, und das ist wissenschaftlich erwiesen; das POMC ist der Teil der Hunde-DNA, der ihnen sagt, dass sie sich satt fühlen, und der Labrador hat das nicht, also ist er immer hungrig! Um Fettleibigkeit und andere gewichtsbezogene Gesundheitsprobleme zu vermeiden, zu denen er neigt, ist es unerlässlich, seinen Futterverbrauch zu kontrollieren und ihm ein Futter zu geben, das dem Rassenprofil entspricht.

Pflege


Die Pflegebedürfnisse des Fuchsroten Labradors sind ähnlich wie bei jedem anderen Hund, nur dass dieser als schwerer Schädling gilt als andere Hunde. Er hat ein doppeltes Fell, das ihn in den kälteren Monaten warm hält. Aus diesem Grund verliert er jedoch während der Häutungssaison, in der er täglich gebürstet werden muss, um sein Fell in einem überschaubaren Rahmen zu halten, erheblich an Futter. Wenn er nicht verliert, muss sein Fell ein- oder zweimal pro Woche gebürstet werden.

Züchter und Welpenpreis


Ein traditionell gefärbter Labrador Retriever-Welpe kostet bei einem seriösen Züchter im Durchschnitt zwischen 850 und 1.200 Dollar. Da der Fox Red Labrador Retriever viel seltener ist, können Sie erwarten, dass Sie viel mehr bezahlen müssen, da das Verhältnis von Angebot und Nachfrage bei ihm wesentlich höher ist. Ein Fuchsroter Labrador wird eher am oberen Ende der Skala kosten. Sein Preis ist jedoch nicht so hoch wie der anderer alternativer Farben, da er seltener ist als die traditionellen gelben oder schwarzen Welpen, die er etwas mehr kosten kann.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich vorher bei seriösen Züchtern erkundigen. Viele Labradorzüchter kommentieren, dass seriöse Züchter für seltenere Farben nicht mehr verlangen sollten, aber wenn er gesund ist und Sie diese spezielle Farbe wirklich wollen, dann sollten Sie bereit sein, den höheren Preis zu zahlen. Der AKC listet Züchter auf, die ihre Welpen zum Verkauf angeboten haben, entweder jetzt zum Kauf bereit sind oder Würfe, die in Kürze erwartet werden. Der Labrador Retriever Club listet auch registrierte Züchter nach Bundesstaat auf.

Wenn Sie einen Labrador Retriever retten und adoptieren möchten, können Sie alternativ auch Rettungsgruppen finden, die nach Bundesstaat aufgelistet sind und sich ausschließlich der Wiederansiedlung von Labrador Retrievern widmen. Es gibt viele Rettungsgruppen in ganz Amerika, und wenn Sie sich sicher sind, dass Sie das Red Fox Lab als Haustier haben möchten, müssen Sie vielleicht etwas mehr Zeit investieren, aber es wird sich lohnen, wenn Sie Ihren hündischen Seelenverwandten gefunden haben!

lucky-labrador3

Häufig gestellte Fragen


Frage: Wer ist ein besseres Haustier für die Familie, der Gelbe Labrador oder der Fuchsrote Labrador?

Antwort: Der Gelbe Labrador oder der Fuchsrote Labrador: Kein Hund ist besser als ein anderer Hund, es geht eher darum, warum Sie sich überhaupt einen Labrador wünschen. Wenn Sie einfach nur ein liebevolles Haustier der Familie suchen, dann wird einer von beiden genauso gut sein wie der andere. Wenn Sie Ihren Welpen bei angemeldeten Veranstaltungen ausstellen möchten, dann ist der traditionelle gelbe Labrador aufgrund der oben beschriebenen Farbvorurteile vielleicht die bessere Wahl für Sie.

Frage: Wird ein Fuchs-Rot-Labrador seine rote Farbe behalten?

Antwort: Ja und nein. Ja, er wird sein Leben lang immer eine Variante von Rot sein, er wird sich nicht zufällig in einen schwarzen Labrador verwandeln. Wenn er geboren wird, wird er jedoch viel dunkler erscheinen als er ist. Dann wird er in den nächsten Wochen viel heller werden. Dann wird er sich in den folgenden Monaten wieder verändern, und das ist die Zeit, in der seine Farbe sich zum Fuchsrot verdunkeln wird, manchmal dramatisch. Die beste Art und Weise, seine Farbe zu bestimmen, ist ein Blick auf seine Ohren, da diese am ehesten der Farbe seines echten Fells ähneln. Sobald er das Alter von 2 bis 3 Jahren erreicht hat, wird seine Farbe gleich bleiben.

Frage: Ist der Fuchsrote Labrador mit dem Vizsla verwandt?

Antwort: Nein, trotz der Behauptungen, dass dies wahr sein könnte, gibt es derzeit keine Hinweise darauf, dass er in irgendeiner Weise mit dem Vizsla verwandt ist. Die derzeitigen Beweise legen nahe, dass der Fox Red Labrador ein reinrassiger Labrador ist, der mit dem Vizsla verwandt ist.

Das könnte Dich auch interessieren!

Read also x