Labrador Lucky

Alles für Deinen Hund

Wann ist ein Labrador ausgewachsen?

Wann ist ein Labrador ausgewachsen?

Die meisten Labradore erreichen die volle körperliche Größe eines Erwachsenen im Alter von 12 Monaten. Einige Labradore hören mit 6 Monaten auf zu wachsen, während andere noch immer wachsen, wenn sie 2 Jahre alt sind.

Hunde wachsen nicht nur körperlich. Genau wie Menschen entwickeln sich Hunde in verschiedenen Stadien und es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, wenn man bestimmt, wie schnell ein Labrador wächst. Aus der Sicht eines Experten kann ein Hund erst dann als „ausgewachsen“ betrachtet werden, wenn er aufgehört hat zu wachsen und voll ausgereift ist.

Labrador Erziehung Buch

Physikalische Wachstumsphase für einen Labrador Retriever

Labradors sind mittelgroße bis große Hunde mit einem Arbeitshintergrund. Die größten männlichen Labradors erreichen eine Größe von fast zwei Fuß und können bis zu 80 Pfund (oder mehr) wiegen.

Die Labradore wurden traditionell gezüchtet, um Wasservögel zu apportieren, was eine große Rolle für ihr heutiges Aussehen spielt. Ihr doppeltes Fell ist wasserabweisend und ihre Füße wurden als „schwimmhäutig“ beschrieben. Die Haut zwischen den Zehen ist länger, was ihnen das Schwimmen erleichtert.

Labradore, so niedlich sie auch sind, wachsen zu kräftigen Hunden heran.

Sie entwickeln sich schnell, weshalb es nicht überrascht, dass sich viele Labradorbesitzer Sorgen machen, wenn es so aussieht, als ob ihr Labrador einfach nicht aufhört zu wachsen. Es sollte ziemlich offensichtlich sein, dass ein 5 Jahre alter Labrador nicht größer wird.

Aber was ist mit einem 12 Monate alten Labrador?

Oder einem 18 Monate alten Labrador?

Als Faustregel gilt, dass Welpen dazu neigen, sehr schnell zu wachsen. Tatsächlich wird die schnellste Wachstumsphase im Alter von etwa 4 – 6 Monaten stattfinden.

Im Alter von 9 Monaten sind Labrador Retriever normalerweise am größten, wachsen aber auch im zweiten Jahr weiter. Der Großteil ihres Wachstums im zweiten Jahr wird eher mit der Gewichtsverteilung und dem Ausfüllen zu tun haben, als dass sie viel größer werden.

Wann wird mein Labrador aufhören zu wachsen?

Im Allgemeinen werden Labradors bis zum Alter von etwa 18 Monaten weiter wachsen. Abgesehen von der praktischen Anwendung gibt es noch andere Gründe, warum Sie sich bewusst sein sollten, wie viel Ihr Hund wachsen muss.

Experten nennen den Moment, in dem die Knochen eines Hundes aufhören zu wachsen, den Abschluss des Aufwärtswachstums. An diesem Punkt kann ein Hund sicher mit anstrengenderen Übungen beginnen. Viele Ausbilder, die Aktivitäten wie Agility unterrichten, werden aus diesem Grund nicht mit Hunden unter 18 Monaten arbeiten.

Neben dem Wachstum wird Labradore bis zum Alter von etwa 18 Monaten weiter an Gewicht zunehmen.

In der Regel sollte ein gesundes Labrador für jede Woche, in der es lebt, bis zu einem Alter von etwa 6 Monaten etwa 2 Pfund wiegen, bis es zwei Drittel des Körpergewichts eines Erwachsenen erreicht hat.

Wie sich Labradors geistig und emotional entwickeln

Das physische Wachstum ist nur ein Aspekt, um einen Labrador voll ausgewachsen zu machen.

Die neurologische Entwicklung ist wohl wichtiger als das körperliche Wachstum, da Erfahrungen in dieser Zeit die Persönlichkeit des Hundes ein Leben lang prägen können.

Labrador Training

In den ersten 2 bis 3 Wochen des Lebens eines Labradors sind sie vollständig von ihrer Mutter abhängig. Ihre Augen bleiben in den ersten 14 Tagen geschlossen. In der dritten Lebenswoche beginnen die Hunde in der Regel, Wasser zu plätschern.

Zwischen 3 und 12 Wochen wird die „Sozialisierungsphase“ genannt und gilt als der einflussreichste Teil des Hundelebens. Das liegt daran, dass sie über ihre Umgebung lernen und definieren, was „normal“ ist.

Es ist wichtig, dass die Hunde Dingen ausgesetzt sind, die sie im Alter erleben werden, wie andere Hunde, Menschen, Tierärzte, Verkehr usw.

Im Alter von etwa 12 Wochen wäre es ratsam, Ihren Labrador auf ein Trainingsprogramm zu setzen und mit der Sozialisierung fortzufahren. Dies ist die beste Zeit für Hunde, um wichtige Lebenskompetenzen zu erlernen, von diesem Alter an bis zu einem Alter von etwa 5 Monaten. Es ist viel einfacher, einem Hund neue Verhaltensweisen beizubringen, als einem Hund beizubringen, ein bestehendes Verhalten zu verlernen.

Daher ist es wichtig, sich früh zu schulen, um einen gut erzogenen Hund zu erziehen.

Hunde erreichen die Adoleszenz im Alter von 5 bis 10 Monaten.

Hunde, die sich in der Adoleszenzphase befinden, haben mehr Energie, eine schlechte Aufmerksamkeitsspanne, zeigen eher Anzeichen von Aggression und sind weniger gehorsam.

Warum sich das Verhalten von Hunden mit zunehmendem Alter ändert

Genau wie jugendliche Menschen durchlaufen auch jugendliche Hunde viele körperliche Veränderungen. Überall sind Hormone vorhanden, die ihre Stimmung und ihr Verhalten beeinflussen. Wir alle wissen um den launischen Teenager.

Nun, das Gleiche gilt für Hunde.

Wenn Hunde aufwachsen, verändert sich auch die Welt um sie herum. Wir, als Besitzer, ändern die Regeln.

Als Sie zum Beispiel mit 12 Wochen Ihre kleine Labradorhündin nach Hause gebracht haben, war es ziemlich süß, als sie Sie angesprungen hat. Sie war nur klein und nicht sehr stark. Sie würden ihr dafür wahrscheinlich viel Aufhebens machen und sie kuscheln.

Betrachten Sie das aus der Sicht des Hundes. Sie hat gelernt, dass sie jedes Mal, wenn sie auf Sie springt, einen Aufstand und Kuscheln bekommt.

Aber 6 Monate später, wenn sie 40 Pfund zugenommen hat und viel größer ist, ist es nicht mehr so lustig, wenn sie einen hochspringt. Statt sie zu schmusen und zu knuddeln, schubst du sie runter und sagst ihr, sie soll aussteigen.

Von ihrem Standpunkt aus betrachtet, ist dasselbe Verhalten eine unterschiedliche Reaktion. Sie will Aufregung und Kuscheln, und was in der Vergangenheit funktioniert hat, ist keine Arbeit mehr.Dies führt zu einer Frustration des Hundes, die eine Verhaltensänderung bewirkt.

Das könnte Dich auch interessieren!

Read also x