Der Husky-Labor-Mix ist eine Kreuzung zwischen zwei der beliebtesten Hunderassen Amerikas; dem Siberian Husky und dem Labrador Retriever. Dieser freundliche und energiereiche Mix hat viele Namen, darunter Labsky, Huskador oder Siberian Retriever.

Sie sind eine mittelgroße Rasse, die zwischen 35 und 80 Pfund wiegen und bis zu 24 Zoll groß werden kann. Sie haben ein doppeltes Fell, aber die Farbe hängt davon ab, welche Elterntierrasse Ihr Labsky nach sich zieht.

Der Husky-Lab-Mix ist im Allgemeinen ein gesunder Hund mit einigen vererbten Gesundheitsproblemen, auf die man achten muss. Diese für ihre Intelligenz, Loyalität und Lebensfreude bekannte Hybride erfreut sich bei Hundefreunden auf der ganzen Welt wachsender Beliebtheit!

Geschichte und ursprünglicher Zweck des Husky-Labor-Mix

Wir können mehr darüber erfahren, was sie so besonders macht, indem wir uns mit der Herkunft ihrer Eltern beschäftigen, obwohl wir nicht definitiv sagen können, wie sie entstanden sind.

Ursprünge des Siberian Husky

Man nimmt an, dass der Siberian Husky von einer alten Hunderasse in Asien abstammt und vom sibirischen Volk der Tschuktschen gezüchtet wurde. Die Vorfahren des Huskys wurden hauptsächlich als Begleiter und Schlittenhunde eingesetzt.

Die Vorfahren des Huskys spielten eine wichtige Rolle für das Überleben des tschuktschen Volkes. Die Tschuktschen schufen einen widerstandsfähigeren Schlittenhund, der leicht meilenweit reisen und gleichzeitig Fracht transportieren konnte, wenn die Temperaturschwankungen sie zur Bewegung zwangen.

Der heutige Husky, wie wir ihn heute kennen, stammt aus diesen Ursprüngen.

Der Husky kam erstmals 1909 nach Alaska, um an Schlittenhundrennen teilzunehmen. Sie wurden zu einer recht beliebten Rasse, weil sie die beständigsten Sieger dieser Rennen waren,

Heute rangiert der Husky auf der Liste der beliebtesten Hunderassen des American Kennel Club (AKC) auf Platz 14 von 193 Rassen.

Obwohl sie ein geliebtes Familienhundchen sind, wird dieser intelligente und widerstandsfähige Hund bis heute von Mushern in ganz Nordamerika als Schlittenhund eingesetzt.

Ursprünge des Labrador Retrievers

Eine alte Rasse, von der angenommen wird, dass sie bereits um 1500 existierte, der Labrador Retriever stammt wahrscheinlich aus Neufundland, Kanada.

Ursprünglich für die Entenjagd und die Fischzucht gezüchtet, war der Labrador Retriever ein Favorit unter Fischern und war für seine Intelligenz und sein loyales Wesen bekannt.

Der Labrador war mit seinem kurzen, wetterbeständigen Fell der perfekte Kandidat für die Arbeit auf Booten im eiskalten kanadischen Klima. Und ihr „Otterschwanz“ war der perfekte Propeller, wenn sie schwimmend den Fang ihres Meisters einholen wollten.

Der Labrador wurde in den 1800er Jahren nach England gebracht und im 19. Jahrhundert von britischen Züchtern perfektioniert. Und viele der ursprünglichen Eigenschaften des Labradors sind noch immer vorhanden.

Ihre Intelligenz, Loyalität und ihr sanftes Wesen gehören zu den gefragtesten und am meisten verehrten Eigenschaften der Rasse.

Der Labrador kam 1903 nach Amerika und wurde 1917 offiziell vom AKC registriert, wo er heute auf der Liste der beliebtesten Hunderassen Amerikas an erster Stelle steht!

Wissenswertes über Husky-Labormischungen

Huskys können zwei verschiedenfarbige Augen haben; ein braunes und ein blaues Auge. Auch Ihr Huskador könnte diese Eigenschaft haben! Es wird als Heterochromie bezeichnet und kann durch eine Anomalie der Pigmentierung verursacht werden.

Aussehen der Husky-Labormischung

Das Aussehen eines gekreuzten Hundes der ersten Generation wird immer dem Zufall und der Genetik überlassen, und die Mischung aus Husky Lab ist da keine Ausnahme.

Werfen wir einen Blick auf die reinrassigen Eltern, um zu bestimmen, welche Art von Merkmalen Ihr Huskador erben könnte.

Husky-Aussehen

Der Husky ist zweifellos ein schöner und kommandierender Hund mit mittellangem, dichtem Fell, gefiederter Rute, aufrechten Ohren und mandelförmigen Augen, die sowohl braun als auch blau sind.

Sie wiegen normalerweise etwa 35 bis 60 Pfund, wobei die Weibchen auf der kleineren Seite stehen. Und sie können zwischen 20 und 23,5 Zentimeter groß sein.
Das Fell des Huskys gibt es in vielen Farbkombinationen:

Labrador-Erscheinung

Labrador Retriever Mix

Der Labrador ist in der Regel etwas größer als der Husky, er ist etwa 22 bis 25 Zoll groß und wiegt etwa 55 bis 80 Pfund.

Der Labrador hat auch Schlappohren und ein kurzes, dichtes, doppeltes Fell, das wasserabweisend ist.

Im Gegensatz zum Husky gibt es das Fell des Labors nur in drei Standardfarben, darunter:

Aussehen des Husky-Labor-Mixes

Wenn Sie die oben genannten Informationen berücksichtigen, können Sie sich darauf vorbereiten, dass Ihr Lab und Husky Mix ein mittelgroßer Hund sein wird, der zwischen 20 und 23,5 Zoll groß ist.

Das Gewicht einer ausgewachsenen Husky-Laborkreuzung wird zwischen 35 und 80 Pfund liegen, wobei die Hündinnen zwischen 35 und 70 Pfund und die Rüden zwischen 45 und 80 Pfund wiegen.

Beide Elternrassen haben ein doppeltes Fell, so dass Ihre Husky-Lab-Mischung auch ein dickes Fell hat. Je nachdem, welches Elternteil sie nachher nehmen, kann ihr Fell mittel- oder kurz sein und in einer Reihe von Farben angeboten werden.

Wenn Husky-Lab-Mischlingswelpen heranwachsen, sind ihre Farbe und Größe als Erwachsene immer eine Überraschung!

Sie könnten einen Welpen bekommen, der der Färbung der Labrador-Elterntiere am ähnlichsten ist, wie ein schwarzer Laborhusky-Mix, ein schokoladenfarbener Laborhusky-Mix oder ein gelber Laborhusky-Mix. Es könnte auch ein zweifarbiger Welpe sein, der eher der Husky-Seite ähnelt und eine Reihe von Farboptionen kombiniert.

Husky-Laborhusky-Mischung Temperament

Da es sich bei den Labskys um eine Kreuzung handelt, kann es schwierig sein, ihre genauen Verhaltensmerkmale zu bestimmen. Das liegt daran, dass die Kreuzung der Husky-Labskys von jedem ihrer reinrassigen Elternteile eine Mischung von Temperament-Merkmalen erhalten könnte.

Wie können wir also mehr über das Mischverhalten der Husky-Lab-Rasse herausfinden? Nun, wir müssen einen Blick auf die Temperamente des Labors und des Huskys werfen!

Husky-Temperament

Zunächst einmal ist der Husky eine familienfreundliche Rasse, die für ihr angenehmes Wesen und ihre energische Ausdauer bekannt ist.

Mit einem Hintergrund, der Geselligkeit und Arbeit vermischt, ist es kein Wunder, dass dieser Hund mit jedem, den er trifft, so gut auskommt!

Tatsächlich brauchen Huskies viel soziale Interaktion entweder mit ihren Besitzern oder mit anderen Hunden. Außerdem ist dies keine Rasse, die gerne lange allein gelassen wird.

Huskys haben auch viel Energie und benötigen einen sicher eingezäunten Hinterhof, in dem sie rennen und spielen können. Sie können auch den Wunsch haben, zu jagen, so dass es ein Muss ist, sie an der Leine zu halten, wenn sie sich außerhalb des Hauses befinden.

Diese Rasse liebt Kinder, und als Hund, der für die Arbeit in einem Hundeteam gezüchtet wurde, kommen sie im Allgemeinen gut mit anderen Hunden aus. Ebenso begrüßen sie Fremde mit Freude und sehen jeden als Freund.

Huskies sind zwar nicht die besten Wachhunde, aber sie sind ein ausgezeichneter Hund für diejenigen, die oft Gesellschaft haben. Es gibt einige große Huskynamen, die von dieser feurigen Persönlichkeit inspiriert sind!

Labrador Temperament

Es gibt einen Grund dafür, dass das Lab der beliebteste Familienhund in Amerika ist!

Ihre Intelligenz, Loyalität und ihr Eifer zu gefallen bedeutet, dass sie ein fabelhafter Begleiter für Menschen mit Kindern und anderen Haustieren sind. Dies ist eine sanfte Rasse, die ihre Familie bedingungslos liebt und nichts mehr will, als ihre Menschen glücklich zu machen!

Die Labore sind schnell zu erlernen und leicht zu trainieren, aber wir sollten beachten, dass diese Rasse langsam reift und bis ins Erwachsenenalter welpenähnlich ist.

Sie können auch zum Kauen und zur Langeweile neigen, was niemals eine gute Kombination ist. Daher wird es an seinen Besitzern liegen, dafür zu sorgen, dass der Labrador richtig trainiert wird und ein gutes Maß an geistiger Stimulation aufrechterhält, damit er sich aus den Schwierigkeiten heraushält!

Husky-Labor-Mix Temperament

Da sowohl der Husky als auch das Labor für ihre Ausdauer und Energie bekannt sind, sollte sich ein zukünftiger Husky-Labor-Mix-Besitzer auf einen energischen Hund vorbereiten.

Dieser Mix hat Freude am Menschen und ist sehr sozial. Es handelt sich um eine menschenbezogene Rasse, die ihr Bestes an der Seite ihrer Familienmitglieder geben wird.

Der Labsky wird viel Spielzeug, Bewegung und geistige Stimulation benötigen, um glücklich zu bleiben. Sie können sich selbst Spaß machen oder zu destruktivem Verhalten greifen, wenn sie nicht ausreichend trainiert werden.

Wie bei allen Hunden empfehlen Experten eine frühe Sozialisierung und Gehorsamkeitstraining bei dieser Rasse. Husky-Lab-Mischlingswelpen können ziemlich erregbar sein und unter dem Einfluss des Labors nur langsam heranreifen.

Eine frühe Sozialisierung und Gehorsamkeitstraining könnte dazu beitragen, die Angstwahrscheinlichkeit Ihres Hundes zu verringern und sicherzustellen, dass er anpassungsfähig, ruhig und gutmütig in allen möglichen Situationen ist.

Training und Übung Ihres Husky-Labor-Mix

Ausbildung Husky

Der Husky-Labor-Mix kann je nach dem Elternteil, dem sie nachgehen, unterschiedliche Trainingsmethoden erfordern.

Das Training könnte einfach sein, wenn Ihr Labsky im Temperament eher dem Lab-Elternteil ähnelt. Die Labsky sind sehr energisch, aber sie sind auch darauf bedacht, zu gefallen.

Sie werden es genießen, neue Tricks zu lernen und Befehlen zu folgen. Aus diesem Grund wird die Einführung neuer Tricks in das Trainingsprogramm von Labsky dazu beitragen, sie geistig glücklich zu machen und die Langeweile zu vertreiben.

Wenn Sie andererseits einen Hund haben, der mehr Merkmale des Husky-Elternteils aufweist, müssen Sie etwas Geduld und Konsequenz aufbringen.

Der Husky neigt dazu, ein unabhängiger Denker zu sein und lernt vielleicht nicht so gerne neue Dinge wie sein Labrador-Gegenstück.

Sie sollten jedoch kein Problem damit haben, Ihren Husky-Labor-Mix zu trainieren, solange Sie das positive Belohnungssystem nutzen, Leckereien und Lob anbieten und die Trainingseinheiten Spaß machen!

Und denken Sie daran, dass eine frühe Sozialisierung und Gehorsamkeitstraining in der Welpenzeit dieser Kreuzung zugute kommen und Ihnen helfen wird, sie zu managen, wenn sie älter werden.

Anforderungen an die Husky-Labor-Mix-Übungen

Sowohl der Labrador als auch der Husky sind sportlich und sehr energisch. Und obwohl der Husky nicht so energisch ist wie sein Labrador-Pendant, sind sie dennoch genauso bedürftig, wenn es um die richtige Bewegung und das richtige Spiel geht.

Aus diesem Grund sollten Sie sich darauf vorbereiten, Ihren Siberian Retriever mindestens eine Stunde pro Tag zu trainieren. Dies kann Laufen, Wandern, lange Spaziergänge, Schwimmen und Toben im Hundepark umfassen. Aufgrund des angeborenen Lauftriebs des Huskys müssen Sie Ihr Husky-Labor bei Freizeitausflügen an der Leine halten.

Beide Elternrassen zeichnen sich durch hervorragende Leistungen in Hundesportarten wie Beweglichkeit, Gehorsam, Fährtensuche und Rallye aus. Dies ist die perfekte Möglichkeit, den Geist Ihres Hundes während der Trainingseinheiten zu stimulieren. Es ist auch eine gute Möglichkeit, die Bindung zwischen Hund und Besitzer zu stärken.

Sie werden auch sicherstellen wollen, dass Ihr Siberian Retriever-Hund genügend Kauspielzeug und einen eingezäunten Hinterhof hat, in dem Sie ihn frei laufen und spielen lassen können, um einen Teil dieser überschüssigen Energie zu verbrennen.

Categories:Arten
Published on :Posted on

Post your comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.