Labrador Lucky

Alles für Deinen Hund

Labrador braun

Schokoladen-Labrador

Der Chocolate Lab ist ein freundlicher, lebenslustiger und aktiver Hund. Dieser clevere, selbstbewusste Begleiter wiegt bis zu 80 Pfund und kann bis etwa 12 Jahre alt werden.

Der ultimative Familienhund, der Chocolate Labrador, ist die erste Wahl für viele Welpenkäufer.

Aber natürlich sind Chocolate Labradore einfach Labrador Retriever einer bestimmten Farbe.

Wie viel Unterschied macht ihr braunes Fell also wirklich aus?

Woher kommt der Chocolate Lab?

Beginnen wir also damit, dass wir uns die Ursprünge des Labrador Retrievers anschauen.

Und diese schöne braune Farbe, die den schokoladenfarbenen Labrador so attraktiv macht.

Die Geschichte des Labrador Retrievers geht bis in die frühen 1800er Jahre zurück. Von England aus reisten sie durch die ganze Welt nach Neufundland.

Und schließlich wieder zurück nach England!

Labradors waren die Freunde der Fischer

Labradoristen arbeiteten mit Fischern unter harten Bedingungen in Neufundland.

Sie schwammen in eiskaltem Wasser und holten Netze und sogar Fische heraus.

Später wurden sie zu Jagdbegleitern und holten Enten für ihre Besitzer zurück.

Braun war nicht in Mode

Schottische Aristokraten brachten den Labrador zurück nach Großbritannien, aber zu diesem Zeitpunkt waren sie fast immer schwarz

Das braune Fell wurde zunächst als Mangel angesehen!

Chocolate Labradore wurden einst als Liver Labradore bezeichnet.

Wussten Sie, dass die Leute, als sie beschlossen, dass ihnen der Labrador-Mantel aus Schokolade recht gut gefällt, ihn nicht mehr Schokolade nannten?

Brown Labradore wurden bis zur zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts Liver Labradore genannt.

Haustiere der Familie werden

Die Labradors wurden 1903 vom The Kennel Club in England anerkannt, gefolgt vom American Kennel Club 1917.

Die Labradore wurden 1991 zu Amerikas Lieblingsrasse und sind auch weiterhin die beliebteste Hunderasse in den USA.

Dank ihres freundlichen und aktiven Wesens.

Schokoladen-Labrador-Führer

Es gibt drei Farben, die sich natürlich in Würfen von Labrador-Welpen zeigen.

Gelbes, schwarzes und braunes Fell sind alle gemeinsam.

Wie dunkel sollte ein schokoladenbrauner Labrador sein?

Das braune Fell variiert nicht so stark. Die meisten Chocolate Labrador-Welpen sind sich in der Farbe ziemlich ähnlich.

Es gibt jedoch Unterschiede im Farbton – hell bis dunkel.

Dies kann auf das Alter des Fells zurückzuführen sein – wenn ein schokoladenfarbenes Labradorfell neu gewachsen ist, wird es dunkler sein.

Wann wurden Chocolate Labradore populär?

Damals war Braun für Labradore keine sehr wünschenswerte Farbe.

Jeder wollte schwarze Labradore.

In den 1920er und 1930er Jahren kamen braune oder leberfarbene Labradors immer häufiger vor.

Aber erst in den 1960er Jahren wurden braune Labradors wirklich populär.

Dies ist zum Teil einem englischen Schokoladen-Labrador namens Cookridge Tango zu verdanken.

Heute werden Chocolate Labradore jedoch oft von Hundebesitzern gewünscht, und ihre Zukunft sieht gut aus.

Die Genetik des Schokoladen-Labradorkittels

Schauen wir uns das Alphabet einen Moment lang an
Bienen-Gene machen einen schwarzen oder braunen Hund

Bei Labradortieren ist Schwarz die dominante Fellfarbe, wobei das Allel (Genvariante) durch ein großes B dargestellt wird.

Braun ist eigentlich die rezessive Fellfarbe, wobei ein Allel durch ein kleines B repräsentiert wird.

Das große B übertrifft das kleine b, wann immer es auftritt.

Ein Hund mit BB-Genen oder Bb-Genen wird also schwarz sein.

Ein Hund mit Bb-Genen wird braun sein.

Aber so einfach ist es nie!

Es gibt auch e-Allele.
Mildes Gelb!

Die gelbe Farbe des Labradors wird eigentlich durch ein anderes Gen bestimmt, das durch ein e repräsentiert wird.

Die ee Gene geben uns viele leckere Gelbtöne

Die e-Gene können die Auswirkungen der B- und b-Gene tatsächlich „abschalten“ und diese gelbe Farbe verursachen.

Dieser Effekt wird Epistase genannt.
Epi was haben Sie gesagt??

Epistase bedeutet einfach, dass Gene an zwei verschiedenen Orten interagieren, um ein einziges Merkmal zu beeinflussen – in diesem Fall die Farbe.

Großes E, das dominante e-Allel, stört die Bb-Gene überhaupt nicht.

Es macht sogar die Wirkung eines kleinen e-Gens zunichte.

Aber das kleine e, das rezessiv ist, kann die Bb-Gene tatsächlich maskieren, wenn beide Elternteile das kleine e weitergeben.

Wenn also ein kleines e-Gen vorhanden ist und kein großes E-Gen, dann erhält man einen gelben Hund.

Ein braunes Lab kann einen Genotyp oder ein genetisch bedingtes Aussehen haben, das als bbE_, bbEE oder bbEe exprimiert wird.
Verwirrt wegen der Farbe?

Nun, es ist ziemlich kompliziert, nicht wahr?

Wie Sie sehen können, ist es schwierig zu wissen, welche Farbe die Welpen eines Labradors haben werden, wenn man den genauen Genotyp des Elternteils nicht kennt.

Schokoladen-Labrador-Welpen können von schwarzen oder schokoladenfarbenen Elterntieren stammen.

Zwei gelbe Labrador-Welpen werden jedoch niemals braune oder schwarze Welpen haben.

Sie haben nicht die großen E-Gene, die den Maskierungseffekt „einschalten“.

Und gemeinsam gezüchtete chocolate Labradore werden keine schwarzen Welpen haben, weil sie keine B (schwarz)-Gene haben.

Schokoladen-Labrador-Temperament und Training

Labradors sind wirklich populär.

Sie sind dafür bekannt, dass sie freundlich und übermütig sind und gut mit Menschen und anderen Tieren umgehen können.

Labradoratorien sind im Allgemeinen locker, anhänglich und gesellig.

Sie haben viel Energie, so dass sie viele Aktivitäten mit ihren Menschen durchführen können.

Aber wie steht es mit dem schokoladenbraunen Labrador-Temperament und der Persönlichkeit?

Sind diese guten Labradors als Haustiere zu haben?

Die Persönlichkeit wird sowohl durch die Genetik als auch durch die Umwelt beeinflusst.

Aber beeinflusst die Fellfarbe der Labradors sie?

Eigentlich gibt es einen Zusammenhang!

Eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigte, dass Chocolate Labradore erregbarer waren als Black Labradore, und sie holten weniger.

Außerdem waren braune Labradors erregter, wenn sie ignoriert wurden, und hatten eine gewisse Trennungsangst.

Sie zeigten auch weniger Angst vor Lärm.

Das Verhalten der Chocolate Labradors schloss eine geringere Trainierbarkeit und ein ungewöhnlicheres Verhalten ein als das der schwarzen oder gelben Labradors.

All diese Aspekte werden jedoch bis zu einem gewissen Grad durch andere Elemente beeinflusst.

Dazu gehören die Frage, ob sie im Freien gehalten wurden, ihr Bewegungsniveau, ihr Geschlecht und ihr Arbeitsstatus.

Und sogar ihre Gesundheit und ihr Alter.

Es hat sich gezeigt, dass Bewegung zum Beispiel Trennungsangst lindert.
Außerdem werden Sie Unterschiede bei einzelnen Personen feststellen.

So kann das Training im Chocolate Lab für Ihren eigenen Hund genauso einfach sein wie für einen bestimmten gelben Lab.

Entweder aufgrund dieser anderen Elemente oder aufgrund von Besonderheiten in ihren genetischen Linien.

Und, nur damit Sie es wissen, es gibt im Moment keinen wirklichen Grund zu glauben, dass diese Merkmale speziell mit den Genen der Fellfarbe zusammenhängen.

Das wahrscheinlichere Szenario ist, dass die Merkmale durch Züchtung für die Schokoladenfarbe ausgewählt wurden.

Sie sehen, Chocolate Labradore werden in der Regel für Ausstellungen gezüchtet, im Vergleich zu Hunden, die für das Feld ausgebildet wurden.

Die Zuchtlinien des Chocolate Labradors

Als die ersten Hundeausstellungen begannen, wurden Labradors gerade erst als Haustiere populär.

Infolgedessen verlief die Entwicklung des Labradors unterschiedlich.

Einige wurden als Arbeitshunde für das Feld gezüchtet, andere wurden wegen ihres Körperbaus gezüchtet.

Die beiden Typen begannen sich immer mehr zu unterscheiden.
Feldlabors sind schnell und konzentriert

Die für das Feld gezüchteten Labradoratorien wurden schneller und konzentrierter.

Die für die Ausstellung gezüchteten Labradore wurden schwerer und gedrungener, mit kürzeren Beinen.

In den USA kennen wir den Show-Typ als englisch und den Feld-Typ als amerikanisch.

Das bedeutet natürlich nicht, dass ein englisches Labrador keine Vögel holen kann und ein amerikanischer Typ nicht gezeigt werden kann.

Sie sind beide süß und begierig, zu gefallen, und haben mehr Ähnlichkeiten als Unterschiede.

Chocolate Labradore stammen oft aus Show- oder Haustierlinien.

Und hier kommt der Schokoladen-Labrador ins Spiel.

Zufälligerweise stammen viele Chocolate Labradore aus Zuchtlinien, die auf Ausstellungen gezüchtet wurden – dies sind die American Chocolate Labradore.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Dies ist wahrscheinlich ein Zufall.

Aber die Tatsache, dass schwarze Hunde für die Feldarbeit in bestimmten Gebieten (wie z.B. in Großbritannien) wünschenswerter sind, mag eine Rolle gespielt haben.

Daher neigen die Menschen dazu, Ausstellungsmerkmale mit den schokoladenfarbenen Labrador Retriever-Merkmalen in Verbindung zu bringen, im Gegensatz zur Feldlinie.

Es gibt aber auch englische Chocolate Labradore, und sie sind heute ebenfalls sehr beliebt.

Gesundheitsprobleme des Chocolate Labradore

Labradors jeder Farbe leiden an einer Vielzahl von genetischen Störungen, die vererbt werden können.

Deshalb ist es so wichtig, beim Kauf von schokoladenfarbenen Labrador-Welpen sicherzustellen, dass die Eltern einen dokumentierten Nachweis über Gesundheitstests haben.

Wie immer hängt die Gesundheit Ihres Hundes oft von anderen Faktoren ab, die Sie kontrollieren können, wie z.B. Bewegung, Umwelt und Ernährung.

Zum Glück sind Labradors im Allgemeinen gesunde Hunde, und Sie können davon ausgehen, dass sie 10-12 Jahre alt werden.

Adult Chocolate Labradore sind im Allgemeinen 21-24,5 Zoll groß und wiegen 55-80 Pfund.

Achten Sie auf das Gewicht! Labradore sind anfällig für Fettleibigkeit und die Probleme, die von Fettleibigkeit herrühren.

Der Chocolate Labrador kann, wie andere Labradore auch, an Hüft- und Ellbogendysplasie leiden, die Entwicklungsstörungen der Gelenke darstellen.

Sie sind auch anfälliger als andere Rassen für bestimmte Sehprobleme, wie z.B. eine progressive Nierenatrophie.

Die Labradore können von Krebs, wie z.B. Lymphomen, betroffen sein.

Darüber hinaus können sie auch an anderen erblichen Erkrankungen leiden.

Wie z.B. durch körperliche Anstrengung verursachter Kollaps, zentronukleare Myopathie, atopische Dermatitis und idiopathische Epilepsie.

Bitte lassen Sie Ihren Hund auf Sehstörungen und Dysplasie untersuchen.

Fakten zum Schokoladen-Labrador

Chocolate Labradore sind aus vielen Gründen beliebt.

Diese Hunde, ob aus der Ausstellungszucht oder aus dem Freiland, sind wunderschöne und süße Labradors mit einer genetischen Ausstattung, die absolut faszinierend ist.

Sie haben einige körperliche Probleme, auf die Sie achten sollten, sind aber insgesamt gesund.

Erfüllen Sie die Bedürfnisse Ihres Schokoladenlabors mit der richtigen Ernährung und Pflege, und Sie werden auch keine Beschwerden über Ihr Verhalten haben.

Das könnte Dich auch interessieren!

Read also x